Was ist Radball

Radball? Was ist das? - So oder so ähnlich werde ich immer wieder angesprochen, wenn ich meine Sportart erwähne. Kurz erkläre ich dann immer: Radball ist ein Spiel für zwei Zweier-Teams auf einem sehr kleinen (11x14m) Spielfeld, dass mit einer recht flachen Bande umgeben ist. Der Ball ist in etwa so groß wie ein Handball, aber deutlich schwerer, damit er nicht so stark springt. Geschossen wird er mit dem Fahrrad, insbesondere mit dem Vorderrad der speziellen Radballmaschine, wobei der Radball dadurch Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreichen kann. Die Spielzeit beträgt 2x7 Minuten und Ziel ist es, wie im Fußball, möglichst mehr Tore zu schießen als der Gegner.

Regeln des 2er-Radballs im Kurzüberblick:         

  •   Das Spielfeld ist international genormt: 14 Meter lang und 11 Meter breit. Es ist von einer 30 cm hohen Schrägbande umgeben.            
  •   Eine Mannschaft besteht aus Torwart und Feldspieler, wobei beide Akteure auch beide Positionen einnehmen dürfen.                
  •   Die Spielzeit beträgt 2x7 Minuten. Junioren spielen 2x6 Minuten und die Schüler/Jugend 2x5 Minuten. Die Halbzeitpause darf 
      maximal 2 Minuten nicht überschreiten.
                    
  •   Der rosshaargefüllte Ball hat einen Durchmesser von 17-18 cm und muss ein Gewicht von 500-600 Gramm besitzen                                
  •   Grobe Regelverstöße im eigenen Strafraum (z.B. Fußabwehr) werden mit Strafstoß geahndet. Nur der Torwart und ein Angreifer dürfen
      sich im Strafraum aufhalten, sonst Straf- oder Freistoß.
                                   
  •   Grobe Regelverstöße auch außerhalb des Strafraumes werden mit einem 4 m - Strafstoß geahndet. Ausbälle und Eckbälle werden
      wie bei sonstigen Ballsportarten geregelt. Bei Bodenberührung verliert ein Radballer seine Spielberechtigung. Der Aktive wird erst
      wieder spielberechtigt, wenn er die verlängerte Tor-Seitenlinie des eigenen Gehäuses überquert hat.
                    
  •    Seit dem 01.01.1996 gibt es neue internationale Radball-Regeln. Zur Erhöhung der Attraktivität zählen jetzt auch Tore, die noch
      während des Fallens erzielt werden. Die Aufstellung beim Beginn des Spieles erfolgt nunmehr beim Mittelkreis, nicht mehr an der  
      Torauslinie. Weiter sind Änderungen beim Eckball, Strafball, bei Verwarnungen, Herausstellungen, Verletzungen und vielen anderen
      Regeln vorgenommen worden.